Für Patienten mit Wohnsitz in Deutschland

Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre behandelnde Fachabteilung

Weitere Informationen
Erkrankungen &… Kindesalter Diabetes mellitus und…

Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie

Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin

Die Diagnostik, Therapie und Früherkennung aller Arten von angeborenen und erworbenen Hormonstörungen führen wir in diesem spezialisierten Bereich des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin durch. Das Team aus Kinderärzten der Endokrinologie und Diabetologie, Diabetesberaterinnen, Diätassistentinnen, Psychologen, Sozialarbeitern und speziell geschulten Pflegekräften betreut jährlich ca. 3.000 Patienten.

Hormonstörungen können unbehandelt zu schweren Organschäden, körperlicher oder geistiger Behinderung oder sogar zum Tod führen. Die meisten Erkrankungen des Hormonsystems sind bei rechtzeitiger Diagnose gut zu behandeln.

Im Funktionsbereich „Pädiatrische Endokrinologie“ behandelt unser interdisziplinäres Team um Professor Dr. Markus Bettendorf jährlich rund 2.800 Kinder und Jugendliche mit angeborenen und erworbenen Hormonstörungen sowohl ambulant als auch teil- und vollstationär.

[Translate to English:] Portrait von Prof. Dr. med., Prof. h.c. mult. (RCH) Georg Friedrich Hoffmann

Prof. Dr. med., Prof. h.c. mult. (RCH) Georg Friedrich Hoffmann

Ordinarius für Kinderheilkunde, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Störungen des Wachstums (Klein- und Hochwuchs)
  • Adipositas (Fettleibigkeit)
  • Störungen der Schilddrüse (Unterfunktion = Hypothyreose, Überfunktion = Hyperthyreose, Entzündungen = Thyreoiditis, Kropf = Struma)
  • Störungen der Nebenschilddrüse (Überfunktion = Hyperparathyreoidismus, Unterfunktion = Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyreoidismus)
  • Störungen des Knochenstoffwechsels und Fehlbildungen des Skelettsystems (Osteodysplasien, Kalzium, Phosphat, Vitamin D)
  • Störungen der Nebenniere (Adrenogenitales Syndrom, Morbus Addison, Morbus Cushing/Cushing Syndrom)
  • Störungen der Pubertät (vorzeitig oder verspätet / ausbleibend / stagnierend)
  • Störungen der Geschlechtsentwicklung (Disorders of sexual development = DSD, Fehlmündungen der Harnröhre = Hypospadie)
  • Störungen Hirnanhangsdrüse (Hypophyse):
    Angeborene und erworbene Hormonausfälle (Wachstumshormon, Schilddrüse, Nebenniere, Pubertät, bei Hirntumoren und nach Bestrahlung und Operationen)
  • Störungen des Wasserhaushaltes (Diabetes insipidus)
  • Hodenhochstand (Pendel-, Gleit- und Leistenhoden, Kryptorchismus)
  • Chromosomale Anomalien (z.B. Ullrich-Turner-Syndrom, Klinefelter Syndrom, Prader-Willi-Syndrom, Marfan Syndrom)

Hormonlabor

Die spezielle Hormondiagnostik für Kinder und Jugendliche wird in unserem hauseigenen Hormonlabor durchgeführt und kindgerecht ausgewertet: 

  • Schilddrüse: TSH, T4, fT4, T3, rT3, Thyreoglobulin
  • Wachstum: Wachstumshormon, IGF-I, IGFBP3
  • Pubertät: LH,FSH
  • Gedeihstörungen: Gliadin Antikörper und Transglutaminase Antikörper
  • Neugeborenenscreening (Bestätigungsdiagnostik) von Hypothyreose und
    Adrenogenitalem Syndrom

Eines der größten Diabetes-Zentren für Kinder in Deutschland

Rund 260 Kinder und Jugendliche mit Diabetes mellitus und genetisch bedingten Formen des Diabetes mellitus betreut das interdisziplinäre Team um Dr. Jürgen Grulich-Henn jährlich im Funktionsbereich „Diabetologie“ sowohl ambulant als auch teil- und vollstationär. Damit gehören wir zu den größten Diabetes-Zentren für Kinder in Deutschland.

Pro Jahr behandeln wir rund 30 Kinder mit neu aufgetretenem Diabetes mellitus Typ I, bei akuten Stoffwechselentgleisungen auch intensivmedizinisch. Zudem übernehmen wir die Betreuung von zuckerkranken Kindern und Jugendlichen vor und nach einer Operation.

Für Patienten mit einem neu aufgetretenen Diabetes mellitus und ihre Angehörigen bieten wir strukturierte Schulungen in der praktischen Handhabungen von Blutzuckermessung, Insulininjektion und Zubereitung und Berechnung der Nahrungsmittel an. Die Schulungen für finden auch während der Behandlungszeit regelmäßig statt, um die Therapie zu verbessern und Langzeitfolgen zu vermeiden.

Unsere Klinik ist von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als Schulungs- und Behandlungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Typ 1 Diabetes anerkannt.

Kontakt & Unterkunft

Eltern können direkt auf der Station im Krankenzimmer oder einem eigens eingerichteten Elternzimmer untergebracht werden. Es stehen aber auch Elternapartments in unmittelbarer Nähe der Klinik zur Verfügung.

Sie können über das International Office oder direkt über das Sekretariat des Klinikdirektors (Tel.: +49-6221-564100 oder E-mail: georg.hoffmann(at)med.uni-heidelberg.de) Kontakt zu uns aufnehmen.

  • Portrait von Prof. Dr. med., Prof. h.c. mult. (RCH) Georg Friedrich Hoffmann

    Unsere Klinik ist von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als Schulungs- und Behandlungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Typ 1 Diabetes anerkannt.

    Professor Dr. Georg F. Hoffmann, Ärztlicher Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin

DE