EnglishDeutschRussischArabischSpanischItalienischFranzösischchinese
schließen× rufen Sie uns an +49 6221 56 6243

Herzlich Willkommen im Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie an der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg!

Click on image for Curriculum Vitae (PDF)

Im Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie versorgen wir pro Jahr ca. 3300 ambulante und 650 stationäre Patienten. Wir bieten neben modernsten konservativen Methoden zur Behandlung von degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule im Schwerpunkt das gesamte operative Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie an. Hierzu gehört die operative Versorgung der gesamten Wirbelsäule (Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule) auf höchstem universitärem Niveau und nach dem neuesten Stand der Wissenschaft.

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Angeborene und erworbene Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Wirbelsäulenerkrankungen des Kindes (u.a. Early-Onset-Skoliosen)
  • Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule (z.B. Spinalkanalstenose, degenerative Skoliose, etc.)
  • Wirbelsäulendeformitäten (angeboren, erworben)
  • Idiopathische Skoliose / neurogene und neuromuskuläre Skoliose
  • Fehlbildungsskoliose
  • Rekonstruktive Wirbelsäulenchirurgie (Skoliose, Kyphose, Kyphoskoliose, Spondylolisthese, posttraumatische Deformitäten etc.)
  • Frakturen der Wirbelsäule
  • Infektionen der Wirbelsäule (Spondylodiszitis)
  • Metastasen- und Tumorchirurgie der Wirbelsäule
  • En Bloc Spondylektomie (komplette Resektion des Wirbelkörpers z.B. bei solitärer Tumormetastase)
  • Bandscheibenchirurgie
  • Minimalinvasive Verfahren


Sämtliche ventralen und dorsalen Operationstechniken sind in der Sektion fest etabliert. In den letzten Jahren gilt dies in gleicher Weise für minimalinvasive Operationstechniken wie perkutane Spondylodesen und minimalinvasiven Wirbelkörperersatz. Das intraoperative Neuromonitoring wird routinemäßig bei allen komplexen Wirbelsäulenfehlbildungen angewandt. In ausgewählten Fällen erfolgt der Einsatz der Navigationstechnologie.

In enger Zusammenarbeit mit der Radiologischen Klinik bieten wir unseren Patienten das gesamte Spektrum der diagnostischen Möglichkeiten um vor einer Operation eine präzise Diagnose zu stellen und diese gezielt und effizient zu therapieren. Als eine der wenigen Kliniken in Deutschland steht an unserem Standort ein Niedrig-Dosis-Röntgen-Gerät (EOS®-Imaging mit 3D-Rekonstruktion) zur Verfügung, was bei einer äußerst geringen Strahlenbelastung höchst aussagekräftige Röntgenbilder liefert. Ergänzt wird dieses Verfahren durch ein 128-Zeilen-Spiral-CT sowie ein 3 Tesla-MRT und der Möglichkeit der CT-Myelographie. Durch enge Kooperation mit der Klinik für Paraplegiologie (Neurologie) stehen unseren Patienten jederzeit elektro-physiologische und neuro-urologische Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie ist Teil der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg. Als größte und älteste Orthopädische Universitätsklinik in Deutschland blicken wir am Standort Schlierbach auf eine über hundertjährige Tradition zurück die unsere Klinik mit an die Spitze der muskulo-skelettalen Medizin gebracht hat.

Das Wirbelsäulenzentrum verfügt über 22 stationäre Betten; jedes Zimmer ist mit eigenem Bad, Telefon, TV und kostenfreiem WLAN ausgestattet. Das ärztliche Team wird durch hochqualifiziertes Pflegepersonal sowie eine eigene auf wirbelsäulenchirurgische Erkrankungen spezialisierte physiotherapeutische Abteilung abgerundet.

Ich wünsche Ihnen einen guten Aufenthalt und eine rasche Genesung!

Ihr
PD Dr. med. Michael Akbar
Leiter des Wirbelsäulenzentrums an der Universitätsklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Universitätsklinikum Heidelberg