EnglishDeutschRussischArabischSpanischItalienischFranzösischchinese
schließen× rufen Sie uns an +49 6221 56 6243

Beste Behandlungskonzepte durch Spitzenforschung an der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie

 Am Universitätsklinikum Heidelberg finden Sie mit über 300 Stammzelltransplantationen jährlich eines der größten und renommiertesten Zentren für Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie Europas. Unter der Leitung von Professor Dr. Carsten Müller-Tidow hat sich ein hochspezialisiertes Team von Medizinern und Wissenschaftlern zusammengefunden, das über extensive Erfahrung verfügt, insbesondere in der Behandlung von Multiplem Myelom, Leukämie und Lymphom.

"Mir ist es ein wichtiges Anliegen, dass allen Patienten eine individuelle Behandlung unter Einbezug aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Teil wird. Damit stellen wir bestmögliche Therapieergebnisse für unsere Patienten sicher."

Professor Dr. Carsten Müller-Tidow,
Ärztlicher Direktor der Abteilung für Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie

Unsere Behandlungsschwerpunkte
umfassen:

  • Multiples Myelom
  • akute Leukämie
  • chronische myeloische Leukämie (CML) und andere myeloproliferative Neoplasien
  • lymphatische Leukämie und Haarzellleukämie
  • Lymphome (Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphom)
  • Sarkome

 

 

CAR-T-Zell-Therapie

Als erstes Zentrum in Deutschland können wir Ihnen die CAR-T-Zell-Therapie bei akuter Leukämie und zur Behandlung von Lymphomen anbieten. Bei dieser Zelltherapie werden Zellen des Immunsystems (T-Zellen) genetisch so umprogrammiert, dass sie die Tumorzellen vernichten. Wir informieren Sie gerne, ob diese Art der Therapie auch bei Ihnen vielversprechend wirken könnte. Weitere Informationen finden Sie hier.

Im Überblick:
Das zeichnet uns aus

  • Persönliche Betreuung unserer 2700 Patienten pro Jahr
  • Enge Verzahnung von Forschung und Patientenbehandlung ermöglicht Therapien der Zukunft
  • Auch bei Patienten mit bösartigen Erkrankungen können wir stationäre Aufenthalte vermeiden. Unsere Ambulanzen und Tagesstation sind eng verzahnt
  • 30 Fachärzte für Hämatologie und Onkologie  kooperieren mit weiteren Ärzteteams des Universitätsklinikums
  • Eigene Knochenmark- und Blutstammzell-Transplantationsstation mit rund 300 Stammzelltransplantationen jährlich

 

 


Therapien der Zukunft heute schon verfügbar

Die enge Verzahnung von Anwendung und Forschung erlaubt es uns, innovative, erfolgsversprechende Therapien anzubieten. So nutzen wir im Rahmen klinischer Studien neueste Medikamente, die anderenorts noch nicht eingesetzt werden können – aber bereits in ihrer Wirksamkeit sehr vielversprechende Ergebnisse liefern.

Innovative Therapien mit den aussichtsreichsten Behandlungsergebnissen

  • Autologe Stammzelltransplantation
    Diese Therapieform eignet sich unter anderem besonders für Patienten mit Multiplem Myelom. Die Behandlung ist teilweise sogar ambulant möglich (Behandlungszeitraum ca. 4 Wochen)
  • Allogene Stammzelltransplantation (Behandlungszeitraum ca. 3 Monate)
  • Chemo- und Immuntherapie, inklusive CAR-T-Zelltherapie
  • Innovative und klassische Bestrahlungen (Abteilung für Radioonkologie)
  • Radioimmuntherapie
  • Tumorvakzinierung

 

 


Pionierstellung in der Forschung:
Zielführende Behandlung durch umfassendes Wissen

Seit 1985 eine der weltweit ersten Blutstammzelltransplantationen in Heidelberg durchgeführt wurde, nimmt Heidelberg eine Vorreiterrolle in der Stammzell-Forschung ein. So arbeiten unsere Ärzte unter anderem an der Erforschung von Leukämien und Lymphomen. Die Erforschung und Herstellung neuartiger Zelltherapien und Impfstoffe bildet einen Schwerpunkt an unserer Klinik. Die enge Zusammenarbeit unserer Klinik mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Nationalen Center für Tumorerkrankungen unterstreicht die Heidelberger Forschungsstärke.

Besonderer Schutz für das Immunsystem:
eigene Knochenmark- und Blutstammzell-Transplantationsstation

Zu unseren Besonderheiten gehört eine eigene Knochenmark- und Blutstammzell-Transplantationsstation mit insgesamt 18 Zimmern. Diese sind extra mit sogenannten „HEPA- Filtern“ ausgestattet: Die Luft wird besonders gefiltert, um das Infektionsrisiko für unsere immungeschwächten Patienten auf ein Minimum zu reduzieren.

Aus dem gleichen Grund gibt es keine langen Wege oder Wechsel unserer Patienten zwischen verschiedenen Stationen: Die Intensivstation ist in die Stammzelltransplantationsstation integriert.

Auf höchstem Niveau: Ganzheitliche Betreuung durch unsere Spezialisten vor Ort

In der Klinik für Hämatologie wartet ein großes Spezialisten-Team von mehr als 30 Fachärzten auf Sie. Im sogenannten Tumorboard kommen diese einzelnen Experten zusammen, besprechen Ihren individuellen Fall und stellen ein ganz persönliches Maßnahmenkonzept vor. So finden wir für jeden Patienten die bestmögliche – und vor allem Erfolg versprechendste – Therapie.