EnglishDeutschRussischArabischSpanischItalienischFranzösischchinese
schließen× rufen Sie uns an +49 6221 56 6243

Herzlich willkommen in der Universitätsklinik für Orthopädie Heidelberg!

Priv.-Doz. Dr. med. Sébastien Hagmann

Ein Schwerpunkt unserer Sektion Kinderorthopädie und Fußchirurgie ist die Behandlung von Kindern und Erwachsenen mit neurogenen Fehlstellungen und Gangstörungen, wie sie im Rahmen neurologischer Erkrankungen vorkommen. Wir behandeln insbesondere Kinder und Erwachsene mit

  • Infantiler Zerebralparese (ICP, cerebral palsy, Little disease)
  • Myelomenigocele (MMC, Spina bifida)
  • Arthrocryposis multiplex congenital  
  • Seltene neurologische Krankheitsbilder (z.B. Angelmann-Syndrom, RETT-Syndrom, Pelizaeus-Merzbacher-Syndrom, Myotone Dystrophie, Guillain-Barré-Syndrom)
  • Chromosomen anomalien
  • Muskelerkrankungen

Diese neurologischen Grunderkrankungen können zu verschiedenen orthopädischen Problemen wie Gangstörungen, Dysplasien und Deformitäten führen, welche im Laufe des Wachstums behandlungsbedürftig sind. Die Abteilung ist auf folgende Schwerpunkte spezialisiert:

  • Neurogene Hüft-(Sub)-Luxation
  • Gangstörungen (z.B. Kauergang, Innenrotationsgang, steifer Gang)
  • Neurogene Fußdeformitäten (Spitzfuß, Klumpfuß, Knickplattfuß, Hohlfuß)
  • Achsdeformitäten der Beine und Arme

Die Abteilung bietet zur Behandlung dieser Fehlstellungen oder Gangstörungen das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Methoden an. Gehfähige Patienten werden regelhaft vor einem geplanten operativen Eingriff mittels standardisierter instrumenteller 3D-Ganganalyse untersucht, um eine bestmögliche Behandlung zur Verfügung zu stellen. Hierzu steht uns ein modernes und zertifiziertes Ganganalyselabor zur Verfügung. Wöchentlich erfolgen im Rahmen einer Expertensitzung die professionelle Auswertung der Ganganalysen und die genaue Planung des operativen Eingriffs oder der konservativen Behandlung:

http://www.heidel-motionlab.de/


Folgende operative Eingriffe stellen die Schwerpunkte der Behandlung dar:

  • Gangverbessernde Mehretagenoperation (SEMLS; single event multilevel surgery)
  • Hüftrekonstruktionen
  • Beckenosteotomien (Triple-Osteotomie, Dega, Pemberton, Salter, Chiari)
  • Umstellungsosteotomien (Hüfte, Knie, Unterschenkel, Sprunggelenk, Fuß)
  • Sehnenverlängerungen
  • Sehnenverkürzungen
  • Sehnenverlagerungen
  • Knöcherne und weichteilige Fußkorrekturen

Die postoperative Versorgung mit entsprechenden orthopädie-technischen Hilfsmitteln erfolgt im Rahmen der Nachbehandlung stationär oder ambulant durch die eigene orthopädische Werkstatt. Somit ist eine reibungsarme und optimale postoperative Versorgung gewährleistet.


Folgende konservative Behandlungen werden angeboten:

  • Orthesen jeglicher Bauart und Funktion
  • Schaumstofflagerungssysteme
  • Gipsbehandlung
  • Botulinumtoxin-Injektionen
  • Physiotherapie auf neurophysiologischer Basis (z.B. Vojta, Bobath)
  • Rehatechnik (Rollstuhlversorgung, Sitzschalenversorgung)

Als Universitätsklinikum fühlen wir uns vor allem für komplexe Erkrankungen und Deformitäten/Gangstörungen zuständig, die teilweise sehr aufwändigen Rekonstruktionen bedürfen. Auch bei Vorerkrankungen bieten wir Ihnen als Klinik der Maximalversorgung in Kooperation mit den anderen universitären Einrichtungen eine optimale Betreuung.

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen können.

Priv.-Doz. Dr. med. Sébastien Hagmann    
Leiter Sektion Kinderorthopädie/Fußchirurgie