EnglishDeutschRussischArabischSpanischItalienischFranzösischchinese
schließen× rufen Sie uns an +49 6221 56 6243

Herzlich Willkommen in der Klinik für Paraplegiologie der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg!

Professor Norbert Weidner

Die Klinik für Paraplegiologie am Universitätsklinikum Heidelberg ist deutschlandweit einmalig: Wir sind das einzige universitäre Zentrum in Deutschland, das sich in Krankenversorgung, Forschung und Lehre ausschließlich mit Querschnittlähmung und ihren Folgen befasst. Darüber hinaus ist unsere Klinik ein international anerkanntes Zentrum zur ambulanten und stationären Behandlung Querschnittgelähmter.

Wir behandeln Patienten mit:

  • traumatischer Querschnittlähmung (z.B. nach einem Verkehrsunfall)
  •  nicht-traumatischer Querschnittlähmung (z.B. als Folge eines Tumors, einer Entzündung oder eines Schlaganfalls)
  • akute und chronische Folgen einer Querschnittlähmung (z.B. Druckgeschwüre, Spastik, Schmerzen, gestörte Blasen- oder Darmentleerung)

Unsere 145 Mitarbeiter kümmern sich jährlich um rund 1.500 Patienten mit akuter oder chronischer Querschnittlähmung, von denen ca. 1.000 ambulant versorgt werden. Die Klinik für Paraplegiologie verfügt über 62 Betten in modern eingerichteten, barrierefreien Ein- bis Dreibettzimmern mit Nasszelle. Angehörige können auf Wunsch direkt in der Klinik oder dem benachbarten Kurt-Lindemann-Haus, einer Spezialeinrichtung für die Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen, untergebracht werden.

Wir bieten:

  • Kompetente Behandlung durch unser erfahrenes, interdisziplinäres Behandlungsteam: Es betreuen Sie Neurologen, Orthopäden, Urologen, Rehabilitationsmediziner, Internisten, Anästhesiologen, Radiologen und Allgemeinmediziner gemeinsam mit speziell geschulten Schwestern und Pflegern, technischen Orthopäden, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Psychologen.
  • Umfassende Versorgung unter einem Dach: Die enge Anbindung an die Bereiche Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie innerhalb der Orthopädischen Universitätsklinik erlauben eine schnellstmögliche chirurgische Versorgung z.B. zur Stabilisierung der Wirbelsäule.
  • Behandlung nach internationalen Standards auf höchstem Niveau und auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft
  • Vernetzung von klinischer Versorgung und intensiver Forschung besonders in den Bereichen Neurorehabilitation und Neuroregeneration
  • Neue rehabilitative und regenerative Therapien im Rahmen klinischer Studien
  • Umfangreiches Rehabilitationsprogramm u.a. mit Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Lokomat- und Laufbandtraining, Rollstuhltraining und Einführung in den Rollstuhlsport

In der Forschungsabteilung unserer Klinik entwickeln Mediziner und Wissenschaftler innovative neurorehabilitative Konzepte sowie regenerative Therapieansätze. Dabei arbeiten sie international mit renommierten Querschnittzentren und Forschungs­einrichtungen zusammen.

Einige Beispiele für unsere patientenorientierten Forschungsprojekte sind:

  • Neuroprothesen der oberen Extremität (z.B. „Orthojacket“), die über noch vorhandene Restfunktionen von Arm oder Schulter sowie mittels Brain-Computer-Interface gesteuert werden.
  • Geräte-gestützte (z.B. MoreGait) und funktionsorientierte rehabilitative Therapieverfahren. Ziel ist es, bei inkompletter Querschnittlähmung die Geh-/Stehfunktion sowie Arm-/Handfunktion wieder­­zuerlangen.
  • Regenerative Therapieansätze werden im Labor hinsichtlich ihrer Effektivität nach Eintritt einer Querschnittlähmung untersucht.

Professor Dr. Norbert Weidner
Ärztlicher Direktor der Klinik für Paraplegiologie
Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg


Ausführliche Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage.