zurück zur Startseite
Webseite für internationale Patienten
Behandlungskosten

Die Abwicklung der administrativen und finanziellen Angelegenheiten erfolgt über das International Office des Universitätsklinikums Heidelberg. Die Mitarbeiter des International Office sind stets um eine einwandfreie und zeitnahe Abwicklung aller erforderlichen Schritte bemüht. Sollten Fragen zum Kostenvoranschlag und zur Abrechnung auftreten, bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem International Office.

 

 

Kostenvoranschlag

Die vorgelegten medizinischen Dokumente oder Informationen zur Erkrankung werden zunächst von einem erfahrenen Experten des jeweiligen Fachgebiets begutachtet. Anhand der Behandlungsempfehlungen wird eine Übersicht der zu erwartenden Kosten der Behandlung erstellt. Hierbei handelt es sich um eine vorläufige Berechnung, die auf den vorliegenden Befunddaten beruht und von den tatsächlichen Kosten abweichen kann.

 

Zusammen mit den Therapieempfehlungen und dem Kostenvoranschlag werden wir Ihnen auf Wunsch einen vorläufigen Behandlungstermin zukommen lassen. Nach Eingang der Zahlung werden wir Ihnen diesen Termin bestätigen.

 

 

Zahlungsmöglichkeiten

Nachdem Sie sich für eine Behandlung am Universitätsklinikum Heidelberg entschieden haben, bitten wir um die Überweisung der im Kostenvoranschlag genannten Gesamtsumme auf das angegebene Konto des Universitätsklinikums Heidelberg.

 

 

Endabrechnung

Etwa vier Wochen nach Abschluss der Behandlung ermitteln wir die Kosten der tatsächlich erbrachten Leistungen. Unterschreiten diese die Vorauszahlung, erstatten wir den Restbetrag unmittelbar zurück. In einigen Fällen, insbesondere wenn Komplikationen auftreten, kann die Endabrechnung eine Nachzahlung erforderlich machen.

 

 

Botschaftspatienten

Von einigen Botschaften (Bahrain, Dubai, Katar, Kuwait, Oman und Saudi-Arabien) akzeptieren wir Kostenübernahmegarantien. Patienten, deren Botschaft die Kosten für die Behandlung übernimmt, müssen keine Vorauszahlung leisten. Voraussetzung für die Durchführung der Behandlung ist, dass dem Universitätsklinikum Heidelberg vorab eine schriftliche Kostenübernahmegarantie vorliegt.

 

 


EU- Sozialversicherungsabkommen

Patienten aus Ländern, die am Sozialversicherungsabkommen der EU beteiligt sind, können vor der Behandlung eine Behandlungskostenübernahme beantragen. Dies geschieht folgendermaßen:

  1. Fordern Sie das dazu das S2 Formular (früher E112) bei Ihrer Krankenversicherung im Heimatland an. Auf dem Formular sollte englischsprachig die zu behandelnde Indikation und, soweit bekannt auch das geplante Therapieverfahren genannt sein (z.B. stationäre Diagnostik, Operation, Chemotherapie, Protonen-/Schwerionentherapie). Zudem sollten unbedingt die behandelnde Klinik – Universitätsklinikum Heidelberg – sowie der Gültigkeitszeitraum (Zeitraum der Behandlung) auf dem S2-Schein angegeben werden.

  2. Senden Sie eine Kopie des Formulars an eine deutsche Krankenkasse Ihrer Wahl. Eine Auswahlliste deutscher Krankenversicherungen finden Sie HIER. Nach Prüfung des eingereichten Formulars erhalten Sie von der deutschen Krankenkasse einen Abrechnungsschein mit einer Versicherungsnummer. Auch hier sollte die zu behandelnde Indikation und, soweit bekannt auch das geplant Therapieverfahren genannt sein (z.B. stationäre Diagnostik, Operation, Chemotherapie, Protonen-/Schwerionentherapie) genannt sein.

  3. Bitte nehmen Sie zur Terminvereinbarung direkt Kontakt mit der behandelnden medizinischen Fachabteilung auf (www.klinikum.uni-heidelberg.de) und senden Sie im Zuge dessen bitte eine Kopie des Abrechnungsscheins an die Fachabteilung. Die Kommunikation ist in der Regel auf Deutsch oder Englisch möglich.
    Bitte beachten:
    Das International Office ist in diesem Fall nicht Ihr Ansprechpartner.

  4. Am ersten Behandlungstag bringen Sie bitte die Originale (S2-Schein und deutscher Abrechnungsschein) zur Patientenaufnahme mit. Ihre Kosten werden wir dann direkt mit der Krankenversicherung abrechnen.
    Bitte beachten:
    Nach den gesetzlichen Vorschriften des deutschen Sozialversicherungsrechts haben Versicherte nach § 39 Abs. 4 Sozialgesetzbuch 5  eine Eigenbeteiligung von 10 Euro für jeden Kalendertag im Krankenhaus, maximal jedoch für 28 stationäre Behandlungstage, zu zahlen.


Optionale Zusatzleistung „Chefarztbehandlung“

Eine Behandlung im Rahmen des S2-Scheins erfolgt als sogenannte Regelleistung. Das bedeutet, ein Team aus Ärzten der zuständigen Fachabteilung führt die Behandlung durch.

Zusätzlich haben alle Patienten die Möglichkeit, persönlich von dem jeweiligen Chefarzt bzw. dessen Stellvertreter und somit von dem erfahrensten Spezialisten behandelt zu werden. Wenn Sie diese sogenannten „wahlärztlichen Leistungen“ in Anspruch nehmen möchten, können Sie sich gerne mit dem International Office in Verbindung setzen, um einen Kostenvoranschlag für diese Wahlleistungen zu erhalten. Hierfür ist eine Vorauszahlung zu leisten.

Bitte beachten: Bei stationären Behandlungen ist, unabhängig von der wahlärztlichen Leistung, die Vorlage des S2-Scheins für die Abrechnung der stationären Leistungen erforderlich. Sollten Sie bei ambulanten Behandlungen wahlärztliche Leistungen wünschen, ist die Vorlage des S2-Scheins nicht notwendig.

Behandlungsanfrage

Bitte hier klicken

Interested in Infoletter?

Please click here

International job applicant or student? Please click here.

Kontakt

Universitätsklinikum Heidelberg

International Office
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg
Germany

 

tel +49 6221 56 6243
fax +49 6221 56 33955

 

international.office@
med.uni-heidelberg.de

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie erreichbar:
Montag bis Freitag
9:00 - 14:00 Uhr


Aktuelle Uhrzeit in Heidelberg 04:16